Home Über Mich Galerie Videos Blog Links Impressum

Blog

Donnerstag, 16. Februar 2017

Im Februar ist noch nicht viel los, in “Caleas Zauberreich” :-)

Wichtig war, die Tollkirsche, den Eisenhut und das Eisenkraut

noch bei frostigen Temperaturen auszusäen, das ist mir

gelungen. Es ist immer wieder spannend, welche Samen

keinem...weil es von vielen Faktoren abhängig ist. Tollkirsche

und Eisenhut brauchen Kälte und Frost, um zu keimen. Ich habe

gerade mit der Tollkirsche die Erfahrung gemacht, das kein

einziger Samen gekeimt ist. Allerdings gab es in einem Jahr auch

schon eine wahre Flut von Sämlingen, die ich dann aus

Platzgründen an einige “Hexenschwestern” verteilt habe.Immer

mit der Option, dass sie die Pflanzen gut versorgen. Ich fühlte

mich als “Mutter der Belladonna” :-) und habe mich viel sehr um

die Pflanzenkinder gekümmert. Sie haben es mir mit prächtigem

Wuchs gedankt. Als Kräuterhexe faszinieren mich die

psychoaktiven Pflanzen, weil sie eine ganz besondere magische

Aura haben. Natürlich sind es sehr giftige Pflanzen und ich gehe

respektvoll damit um. Es ist für mich unerträglich, dass diese

Pflanzen von einigen Menschen und teilweise von den Medien

verteufelt werden. Aufklärung ist hier wichtig, diese Pflanzen

können in der richtigen Dosis und pharmazeutisch als

Arzneimittel aufbereitet Menschen helfen, die gesundheitliche

Probleme haben. Schaun wir mal, wie das Gartenjahr 2017 wird,

ich freue mich darauf!

Donnerstag, 21. April 2016

Die Natur erfindet sich neu, jedes Jahr, alles wächst und will sich entfalten, auch die Wildkräuter :-) die wachsen überall da, wo sie kein Gärtner haben will :-) Löwenzahn und Giersch breiten sich aus, ich nutze den Löwenzahn als Beigabe zu Salaten, etwas bitter aber gesund. Aber der Giersch...er schmeckt mir leider nicht, obwohl er dem Körper gut tut. Und so versuche ich, ihn wenigstens an einigen Stellen zu entfernen. Ende März habe ich  einige Sämereien im Gewächshaus ausgesät und kann mich  jetzt an den Keimlingen erfreuen. Ich liebe meine Sumpfdotterblume, welche Pflanzen, die jetzt blühen, lieben Sie? Leider ist es im April wettermäßig sehr wechselhaft, der April macht tatsächlich, was er will :-) aber bald können wir das Jahresfest BELTANE feiern und der Mai hat sicher viele positive gärtnerische Überraschungen für uns! “Komm lieber Mai und mache....” Begrüßen wir den Mai an Beltane, ich freu mich darauf.

Sonntag, 23. August 2015

Herzlich Willkommen liebe Gartenfreundinnen & Gartenfreunde, hier gibt es Informationen zu interessanten Gartenthemen. Über Pflanzen, Gestaltung, Neuigkeiten und mehr. Zu Beginn erzähle ich eine kleine Geschichte zum Thema “Eisenhut” Vor etwa 30 Jahren schenkte mir ein älterer Nachbar einige Stauden, es war auch der blaue Eisenhut dabei. Ich hatte keine Ahnung, dass er sehr giftig war und erfreute mich an seinen schönen Blüten.Mein Garten war damals noch kein richtiger Garten, viel Rasenfläcke und hier und da einige Pflanzen. Wenn der Eisenhut blühte, stellte ich ihn auch schon mal als Strauß in eine Vase. So vergingen viele Jahre und irgendwann begann ich mich intensiver mit den Pflanzen zu beschäftigen und ich sah, was in meinem Garten wuchs. Obwohl ich nun wußte, wie giftig der Eisenhut war, verbannte ich ihn nicht aus meinem Garten, schließlich hatte ich jahrelang mit ihm in Frieden gelebt :-) und mich an seinen Blüten erfreut. Wenn ich mich  heute übers Internet über Aconitium Napellus informiere, lese ich Horrorgeschichten über den Eisenhut. Im schlimmsten Falle führt schon das Anfassen der Pflanze zum Tod, steht tatsächlich auf eingen Infoseiten geschrieben. Da wird auf eine ganz üble Art und Weise Angst erzeugt, aber nicht sachgerecht informiert. Im Laufe der Jahre bin ich oft mit dem Eisenhut in Berührung gekommen, habe verblühte Stiele abgeschnitten, Samen aus den Samenkapseln entnommen, sorgfältig verpackt, mit mit Namen und Datum und dem Zusatz “giftig” gekennzeichnet, und zwar ohne Schutzhandschuhe.Und ich lebe noch :-) Juhu :-) Selbstverständlich sollte man diesen Pflanzen mit dem nötigen Respekt begegnen, nichts davon essen oder in den Mund nehmen, Kinder aufklären und fernhalten.Hände waschen nach dem Anfassen oder Handschuhe tragen ist eine beruhigende Vorsichtsmaßnahme. Der Eisenhut ist nun mal eine der giftigsten Pflanzen in Europa, es ist gut, bei der Recherche Menschen zu fragen, die Erfahrung mit dieser Pflanze gemacht haben. Ich habe das Gefühl, das in unserem Lande inzwischen alle Giftpflanzen verteufelt und ausgerottet werden sollen. Hat das noch etwas mit dem nötigen Respekt und mit der Liebe zur Natur zu tun? Leben und Leben lassen, das sollte auch für Giftpflanzen gelten, die in der richtigen Dosis sogar Menschenleben retten können.Leider gibt es zu diesem Thema unglaublich viele Fehlinformationen. Ich hatte das Glück, durch den Besuch einiger Seminare vieles über diese Art von Pflanzen zu erfahren. Ich finde psychoaktive Pflanzen faszinierend, auch wenn ich nichts davon nasche :-) sie haben eine ganz besondere Aura.
(c) Petra Marie Menow                              Caleas Zauberreich                               www.gartenmagie.com
               www.gartenmagie.com
Quelle: Fotolia  Eisenhut; Aconitium Napellus; 75956033 - © emer
                                                                        Eisenhut
  Sumpfdotterblume
             Tollkirsche
     Eisenkraut
Blog